21.12.2012

Ab heute werden die Tage wieder länger – ein schöner Gedanke, daß ab jetzt mehr Licht in die Welt kommt. Der Frühling ist zwar noch weit, aber ein neuer Anfang ist gemacht. Wohin wird dieser neue Anfang führen? Ich weiß es nicht und das ist wohl auch gut. Wenn ich auf das Jahr 2012 zurückblicke, dann bin ich froh, daß ich vor einem Jahr vieles nicht wußte. Ja, manches wäre vielleicht leichter gewesen, wenn ich „es“ früher gewußt hätte, aber das Wissen wäre gleichzeitig auch irgendwie belastend gewesen. „Ende gut, alles gut“ so heißt eine Komödie von William Shakespeare – und darin steckt ja auch viel Wahrheit. Was aber ist mit dem guten Anfang? Oder zumindest damit, immer wieder neu anzufangen? Schauen wir zu stark auf das Ende und zu wenig auf die in jedem Moment auch steckende Möglichkeit der Veränderung und des Neuanfangs? Gerade diese Frage erinnert mich an das Märchen „Das häßliche junge Entlein“ von Hans Christian Andersen. Was, wenn wir die Botschaft dieses Märchens nicht nur auf das Aussehen sondern auch auf unsere Gedanken und Ideen beziehen? Ein faszinierender und fröhlicher Gedanke!

In diesem Sinne möchte ich Ihnen/Euch – ja uns allen – einen guten Anfang wünschen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.