9. Dezember: Die Weisheit der Schafe….

Ich mag Schafe. Ich mag sie sogar sehr gerne und bin daher begeistert, daß sie auch in der Literatur eine weise Rolle spielen.

Ein besonders weises Schaf ist Miss Maple – die „Hauptfigur“ (fast hätte ich Hauptperson geschrieben) des Schafskrimis „Glennkill“ (https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Glennkill/Leonie-Swann/Goldmann-TB/e397743.rhd). Glücklicherweise müssen Schafe recht selten Mordfälle aufklären – was für die Gattung des Schafskrimis natürlich schade ist.

Viel häufiger haben Schafe es mit Wölfen zu tun. Da liebe ich eine Geschichte ganz besonders, in denen die Schafe es schaffen, die Wölfe auszutricksen (https://epub.ub.uni-muenchen.de/239/1/FB_131.pdf – ab Seite 4). Das ist meine Lieblingsschafgeschichte. Ich lese sie immer wieder gerne!

Kennt Ihr noch irgendwelche schönen Geschichten mit Schafen?

Ich wünsche Euch noch einen wunderschönen 2. Adventssonntag!

Ein Gedanke zu „9. Dezember: Die Weisheit der Schafe….“

  1. Also beim Thema „Schaf“ fallen mir spontan zwei Geschichten aus der hellenistischen Mythologie ein. Da wäre auf der einen Seite die Suche nach dem „goldenen Vlies“ des Iason und seiner Argonauten und dann natürlich das Kapitel aus der Odyssee, in dem Schafe und Ziegen maßgeblich an der Rettung von Odysseus und den Gefährten vor Polyphem beteiligt sind. Da sind die Schafe in beiden Fällen zwar nicht große Träger der Handlung, aber ohne sie wäre Iason erst gar nicht losgefahren und Odysseus hätte nicht weiterfahren können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.