Juni 2018: Shakespeare in Neuss, Istanbul in Bochum….

Im Juni 2018 war ich dann öfter unterwegs……

Beim Shakespeare-Festival in Neuss
2018 war ich mal wieder viel zu spät dran, um mir Karten für das Shakespeare-Festival in Neuss zu besorgen. Mit Glück habe ich dann noch zwei Aufführungen besuchen können: die englischsprachige Aufführung von „King Henry V“ und die grandiose Vorstellung „Nimm mich hin. Dein Will“ von Petra Janina Schulz und Mellow Melange. Ich war bei diesem Programm erst skeptisch, aber ich hatte nicht mehr viel Auswahl und es war ein echter Glückstreffer. Einen richtig guten und ausführlichen Eindruck bekommt man bei diesem Video, aber live ist es noch viel viel besser!!
Wer Shakespeare mag, sollte sich jedenfalls die Aufführungen in Neuss anschauen!

„Istanbul“ in Bochum
Es war eine Empfehlung aus einem beiläufigen Gespräch über interkulturelle Themen auf der republica im Mai. Es klang interessant, also habe ich mir eine Karte besorgt. Es war persönlich kein guter Tag. Als ich im Foyer stand erlebte ich einen kalten Schlag. Ich wußte sofort, daß irgendetwas Schlimmes mit Auswirkungen auf mich passiert war, ich wußte nur nicht was, das habe ich dann am nächsten Tag erfahren. So konnte ich mich allerdings kaum auf die Vorstellung freuen. Zu meiner zusätzlichen Irritation saß ich auf der Bühne an einem Tisch und schaute dann auch noch ins Publikum…..
Stellt Euch für einen Moment vor, wir Deutschen wären als Gastarbeiter in die Türkei gegangen, wir hätten uns dort eingewohnen müssen und manche von uns wären auch dort geblieben. Das ist die Geschichte von „Istanbul“ einem sehr interessanten und faszinierenden Stück, das ich am 22.06. in Bochum gesehen habe. Einen ganz kleinen Eindruck gibt dieses Video hier (man sieht auch die Tische auf der Bühne, an denen einige der Theaterbesuchen sitzen „dürfen“). Gerade die völlig andere Perspektive auf die Geschichte war wirklich genial!

„Die Mitschuldigen“ im Monbijou-Theater in Berlin
Wenn ich es im Sommer nach Berlin schaffe und das Wetter mitspielt, dann gehe ich sehr gerne in das Monbijou-Theater gegenüber von der Museumsinsel. Ich liebe die Atmosphäre dort, den ironischen Umgang mit den Klassikern und auch das Theater. Dieses Jahr habe ich am 29.06. „Die Mitschuldigen“ von Goethe gesehen. Ich muß zugeben, daß ich das Stück erst am Nachmittag vor der Aufführung gelesen habe. Glücklicherweise war das Stück ziemlich kurz und ich war recht gespannt, wie man aus einem solch kurzen Stück, ein „abendfüllendes“ Programm machen kann. Man kann, sogar sehr gut – aber mehr möchte ich nicht verraten. Berlinbewohnern und Berlinbesuchern kann ich einen Besuch des Monbijou-Theaters aber nur ans Herz legen!
Leider gibt es dieses Theater 2019 nicht – zumindest nicht so wie bisher …..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.