70

Seit 70 Tagen schreibe ich täglich einen kleinen Beitrag. Insgesamt 70 Beiträge. Wer hätte das gedacht…..?

Die 70 ist irgendwie stark „biblisch“ geprägt (zumindest das, was ich zur 70 gefunden habe).
70 Jahre dauerte die Gefangenschaft der Juden in Babel. Diese Epoche der jüdischen Geschichte wird auch als babylonisches Exil bezeichnet.

Wieviele Apostel gab es eigentlich? Ich hätte zahlenmäßig völlig daneben gelegen – denn es gibt durchaus Quellen, die von 70 (oder gar 72) Aposteln ausgehen. Aufgelistet sind sie alle hier. Was für eine stattliche Anzahl!

Im Buch des Propheten Daniel ist eine interessante Prophezeiung enthalten, nämlich die Prophezeiung der 70 Wochen, die wiederum jeweils als „Jahrwochen“ gedeutet werden, so dass eine Woche in der Prophezeiung einem Zeitraum von 7 Jahren in der Wirklichkeit entspricht. Das wäre dann eine Prophezeiung über 490 Jahre. Ob das stimmt? Oder waren das die „Verschwörungstheorien“ oder „Fake News“ der damaligen Zeit?

Ja, jüdische Geschichte ist schon sehr spannend. Aber auch in der Gegenwart finden sich interessante jüdische Projekte. Ein prägnantes Beispiel ist das digitale Medienunternehmen 70 Faces Media, das genau in diesem Bereich arbeitet (als Non-Profit-Unternehmen übrigens).

Gleichzeitig steht die 70 auch für ein sehr wichtiges Projekt, um jüdische (Über-)Lebensgeschichten nicht zu vergessen – 70 Zeugnisse aus Ausschwitz von Überlebenden. Es ist so unglaublich wichtig, dass die Überlebenden ihre Geschichten erzählen und diese Geschichten auch dann noch „da“ sind, wenn die Überlebenden selbst nicht mehr leben.

Durch diese Filme besteht die Möglichkeit, die Überlebenden selbst zu erleben. Das führt mich zu einer etwas „leichteren“ 70, nämlich der Tatsache, dass der 70-mm-Film ein Format für Kinofilme ist (oder zumindest war).

Vom bewegten Bild zum Foto. Es gibt ein Foto mit dem Titel „70 sculptors“ – das im Juni 1949 im Magazin „Life“ auf einer Doppelseite veröffentlicht wurde. Interessant finde ich, dass die meisten der abgebildeten Bildhauer nicht bekannt sind…..

Um unbekannte Tatsachen und das Unwissen über diese Tatsachen geht es irgendwie im Roman Little Dorrit von Charles Dickens. Die beiden Teile bestehen aus insgesamt 70 Kapiteln.

Zum Abschluß möchte ich noch die Wanderung von Robert Louis Stevenson und Modestine (seine treue Packeselin) durch die Cevennen erwähnen. Der Weg, den die beiden gemeinsam zurücklegten, trägt heute den Namen GR 70 Stevensonweg.

Damit wünsche ich Euch und Ihnen einen Abend mit guter und treuer Begleitung (egal, ob Mensch, Buch oder Esel).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.