20

Ist die 20 eine Zahl der Regeln, Fragen und Prinzipien? Es scheint fast so.

Da gibt es zum Beispiel die 50-30-20 Regel, bei der es um die eigenen finanziellen Mittel geht. Nach dieser Regel sollte man mit 50% des Einkommens die monatlichen Fixkosten abdecken, weitere 30% stehen für das Vergnügen zur Verfügung und die verbleibenden 20% investiert man. Den Gedanken an sich finde ich gar nicht so schlecht, aber so feste Quoten passen für mich als Selbständige eher nicht.

Dann gibt es noch das Pareto-Prinzip. Danach können 80% der Ergebnisse mit 20% des Aufwandes erreicht werden, während die verbleibenden 20% eben mit 80% die meiste Arbeit machen.

Oder die 20 Prinzipien der Innovation. Tatsächlich finde ich Prinzip Nummer 8 gleichzeitig wahr und tröstend. Eben weil es „DIE“ neue Idee nur selten gibt, kann man auch mit der Veränderung einer guten Idee, etwas „Neues schaffen“. Manchmal ist es aber schwierig, diese Veränderung tatsächlich hinzubekommen. Und da hilft dann Prinzip Nummer 11, sich Zeit zu nehmen.

Dazu passen wiederum die 20 Grundsätze sozialer Rechte in der EU – Kreativität und Entwicklung sind nur dann möglich, wenn es den Menschen gut geht. Allerdings wäre es ein Fehler in diesem Bereich (wie sonst auch so oft) nur auf die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu schauen. Es muß den Menschen gut gehen – eben nicht nur in ihrer Rolle als Arbeitnehmerin/Arbeitnehmer.

Für Zeiten der Trauer und des Schmerzes hat Jorge Bucay in seinem „Buch der Trauer“ 20 Empfehlungen formuliert – unterteilt in 10 Jas (zum Beispiel Dankbarkeit) und 10 Neins (zum Beispiel Verdrängen). Trauer und Schmerz sind natürlich immer sehr individuell. Aber das Nachdenken über diese Empfehlungen – auch wenn ich zum Teil für mich zu anderen Schlußfolgerungen kam – fand ich sehr ansprechend.

Geht es auch etwas leichter? Ja. Denn 20 Fragen gibt es auch als „Spiel“ und zwar sowohl als Wissensspiel als auch als „Kennenlernspiel“ (was für mich allerdings so gar nicht in Frage kommen würde). Aber man sieht – gute Fragen können durchaus etwas spielerisch Leichtes an sich haben!

In diesem Sinne wünsche ich Euch und Ihnen einen spielerisch leichten Abend mit guten Fragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.