39

Nun die „39“.

Meine Mutter war Jahrgang ’39 – also 1939 geboren. Das ist etwas, das mich für immer mit der 39 verbindet.

In dem Jahr wurde auch die sogenannte „Gruppe 39“ gegründet, die ein Zusammenschluß unabhängiger westeuropäischer Nachrichtenagenturen war. Man wollte so – möglichst ohne Manipulation – Nachrichten austauschen. Es war zeitgeschichtlich gesehen ein schwieriger Zeitpunkt für diese Gründung und schon 1940 (nur kurze Zeit nach der eigentlichen Inbetriebnahme des Hauptsitzes in Amsterdam) wurde der Dienst unterbrochen. Nach dem Krieg wurde das Thema wurde aufgegriffen und die Gruppe formal als „Gruppe 39“ etabliert, die später auch die Alliance Européenne des Agences de Presse gründete. Eine ziemlich beeindruckende Geschichte aus dem „Nachrichtenbereich“.

Die Welt zu einem besseren Ort machen? Das ist sicher auch das Ziel des Buches „39 ways to save the planet“ von Tom Heap. Die 39 Vorschlage beziehungsweise Ansätze kann man sich (in englischer Sprache) auch anhören, es gab/gibt von der BBC dazu Aufzeichnungen. Und obwohl es ein wichtiges Thema ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich mich damit beschäftigen werde, eher gering.

Dann würde ich meine Zeit lieber mit dem – aus 39 Abschnitten bestehenden – Nibelungenlied verbringen. Ich kenne die Geschichte der Nibelungen bisher eher aus (vermutlich bruchstückhaften) Nacherzählungen. Es wäre also gar nicht so schlecht, den Klassiker irgendwann (allerdings in einer modernen sprachlichen Version) zu lesen. Aber im Moment lese ich schon so viele Bücher parallel, dass das auf jeden Fall noch warten muß.

Schon gelesen habe ich allerdings einen echten englischsprachigen Klassiker – den Spionageroman „The Thirty-Nine Steps“ von John Buchan. Ich fand das Buch damals sehr spannend, allerdings könnte ich den Inhalt nicht mehr wiedergeben – gut, dass es Seiten wie Wikipedia gibt. Vielleicht sollte ich das Buch irgendwann heraussuchen (wo auch immer es gerade stecken mag….) und es nochmal lesen.

Was ich nicht lesen werde, aber als Titel witzig finde ist das spanischsprachige Buch „39 + 1“ von Silvia Soler. Es ist ein Buch über eine Frau, der man 39 + 1 Kerzen auf die Geburtstagstorte packt. Eben 39 + 1 und deswegen passend zur 39. Es klingt jedenfalls nach einem humorvollen Buch.

Und damit wünsche ich Euch und Ihnen einen witzigen und humorvollen Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.