62

Die 62 ist bescheiden. Zumindest habe ich wenig gefunden, was ich konkret mit der 62 in Verbindung bringen könnte. Erstaunlicherweise habe ich aber einige Bücher gefunden, die die 62 im Titel tragen.

62 Tage Pause. Das ist der Titel eines Buches, das im Juni 2020 erschienen ist. Es geht um die Corona-Zeit. Die 62 paßt, ob das Buch inhaltlich für mich paßt, weiß ich nicht. Wohl eher nicht.

Lieber 62 Tage unter den Yankees? Das paßt natürlich zur 62, es ist auch irgendwie skurril genug, um mich zu interessieren. Aber es ist irgendwie nicht der richtige Zeitpunkt für ein solches Buch.

Vielleicht dann eher …nur 62 Tage. Ich kann zwar kein einziges der Ereignisse in dem Roman nachvollziehen, aber es klingt nicht unspannend. Oder zumindest nach guter Ablenkung. Was im Moment sicherlich nicht der schlechteste Aspekt des Lesens ist.

Die für mich interessanteste 62 ist ehrlich gesagt die Hafenfähre in Hamburg, die die Nummer 62 trägt. Ich bin noch nie damit gefahren. Und so unwahrscheinlich wie es im Moment ist, dass ich noch einmal privat nach Hamburg komme, ist die Wahrscheinlich damit zu fahren auch ziemlich gering. Aber wer weiß …..

Wie auch immer – ich wünsche Euch und Ihnen einen Abend mit schönen Gedanken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.