89

Die 89.
Für mich vor allem eine Erinnerung an den Herbst 1989. Für Deutschland eine gute Erinnerung – zumindest im Ergebnis. Ich erinnere mich an die Berichte rund um die Prager Botschaft. An die Unsicherheit und Sorge über das, was kommen könnte. Aber auch an die Freude, als ich am 10. November mitbekam, was sich am 09. November 1989 ereignet hat (ich weiß nicht einmal mehr, wo ich damals war – aber ich saß jedenfalls nicht vor dem Fernseher). Es war eine aufregende Zeit – eine fröhlich aufregende Zeit.
Gleichzeitig ist mir bewußt, dass ich viele Facetten aus dieser Zeit gar nicht gesehen habe. Mein Blick auf das Geschehen in Ostdeutschland war dadurch immer begrenzt – und sicher auch mein Verständnis. Deshalb fand ich die Open-Air-Ausstellung Revolution 1989 (auf dem Geländer vor der ehemaligen Stasi-Zentrale in Berlin) sehr interessant. Ich habe an einem kühlen Herbsttag 2019 dort ziemlich viel Zeit verbracht und ja, es hat sich gelohnt!
Bis Ende April kann man online übrigens noch ein Spiel zu Leipzig 1989 spielen, dass das Deutsche Historische Museum entwickelt hat.

Was mir gar nicht mehr bewußt war – obwohl es mich damals sicher beschäftigt hat: im Oktober 1989 gab es in San Francisco ein größeres Erdbeben. An einige der Bilder konnte ich mich aber noch erinnern….

Viel Freude, viel Schmerz – zeitlich nur kurz auseinander.
Für beides „hilft“ meines Erachtens schöne klassische Musik – schön, dass es das Radio Classical 89 gibt, das im Internet kostenlos klassische Musik spielt.

Damit wünsche ich Euch und Ihnen einen Abend voller ungetrübter Freude.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.