137

Die 137.
Weil ich dazu tatsächlich (ohne größeren Zeitaufwand) etwas gefunden habe. Es wird schwieriger.

Wirklich interessant finde ich das Buch Alltag und Leben im Alten Rom. Es ist der Spätsommer des Jahres 137. 24 Stunden lang kann ich mit dem Buch 24 Personen durch das antike Rom begleiten. Was werde ich wohl mit Ihnen erleben? Eine schöne Idee! Und ein Buch, das ich auf jeden Fall lesen möchte.

Könnte die 137 eine „kosmische“ Zahl sein? Dieser Frage gingen C.G. Jung und Wolfgang Pauli nach. Ich habe keine Ahnung, wie sie auf diese Idee gekommen sind – aber für mich ist es ein interessanter Fund. In einem Buch mit dem Titel 137 wird die Suche und natürlich auch die Geschichte der Suche vorgestellt. Eine Rezension zum Buch findet man hier.

Dass das mit der „Zahl 137“ nicht völlig „belanglos“ ist, kann man auch hier nachlesen. Ich muß allerdings zugeben, dass ich vor meiner Suche noch nie etwas davon gehört hatte.

Erwähnen sollte ich auch noch Caesium 137. Caesium 137 entsteht durch die Kernspaltung von Caesium. Im Zusammenhang mit der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl tauchte dieser Begriff öfter in unseren Nachrichten auf, auch im Hinblick auf die Frage, ob, wie und welche Lebensmittel gegebenenfalls belastet sind. Wobei mir gar nicht so bewußt war, dass das Thema immer noch „so“ aktuell ist.

Statt Pilze sammeln also lieber 137 Bücher in einem Jahr lesen. Ja, auch dazu gibt es ein Buch (manche Zahlen sind sehr „ergiebig“). Die Liebe zu Büchern teile ich und ich habe auch eigentlich (fast) immer mindestens ein Buch dabei. Eigentlich ist nur der kurze Spaziergang um den Block eine buchfreie Zone….. So ist „Wartezeit“ dann immer auch Lesezeit – ich habe auch schon lesend in irgendwelchen Schlangen gestanden.

Damit wünsche ich Euch und Ihnen einen lesefreudigen Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.