7. Dezember – Die Odyssee des Fälschers

Wer hat eigentlich die Antike erfunden? Aber: ist „erfunden“ in dem Zusammenhang der richtige Begriff? Anscheinend, denn Rüdiger Schaper schildert in seinem Buch „Die Odyssee des Fälschers“ die spannende und gleichzeitig haarsträubende Geschichte des Fälschers Konstantin Simonides.

Die (echte) Lebensgeschichte von Konstantin Simonides läßt sich nur teilweise herausfinden. Sicher ist wohl, daß er sich frühzeitig mit alten Schriften beschäftigt und auf diesem Gebiet zum Meister wird – auch zum Meister der Nachahmung beziehungsweise Fälschung. Sein Lebenweg im Europa des 19. Jahrshunderts führt durch alle wichtigen Städte und überall hinterläßt er Spuren, die Rüdiger Schaper in einer wirklich spannenden Geschichte zusammenträgt. Gleichzeitig erzählt Schaper dabei auch, wie unser heutiges Bild von der Antike entstand. Der Gedanke, daß Konstantin Simonides mit seinen Fälschungen damit die Antike „erfand“ hat etwas Faszinierendes – vor allem, wenn man das Buch gelesen hat und über die Unterscheidung von Original und Fälschung nachdenkt ……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.