22. Dezember: Schwein gehabt!

Wenn ich an Schweine denke, dann denke ich ja am liebsten an „Schweine im Weltall“ – das ist zwar eine Geschichte, aber kein Buch, auch wenn Miss Piggy wirklich unwiderstehlich ist. Aber gedruckt sind mir Schweine in zwei Zusammenhängen bewußt und (inspiriert durch mein heute abgeduschtes Plastikglücksschwein) sollen sie heute hier ihren Platz bekommen.

Schweine können durchaus „gefährlich“ sein. Das merken wir, wenn wir uns die Entwicklung von Napoleon, Schneeball und Schwatzwutz anschauen. Old Major, der alte Keiler, hat ihnen als Vermächtnis eine Aufgabe hinterlassen – sie sollen die grausame Ausbeutung der Tiere durch den Menschen beenden. Ein gutes Ziel und alle drei machen sich emsig an die Arbeit. Aber irgendwie entwickelt sich alles ganz anders, als die Tiere sich das denken. Arme Schweine! Was hat sich George Orwell nur gedacht, als er das geschrieben hat …..

Viel sympathischer ist da doch Wutz, eine kluge Schweinedame, die Max Kruse in seinen Geschichten vom Urmel geschaffen hat. Wutz gehört zu Professor Habakuk Tibatong und weil Wutz den Professor oft so scharfsinnig ansah, überlegte der Professor, ob man Tieren das Sprechen beibringen kann. Aber mehr will ich hier gar nicht von Wutz verraten, sonst ist es ja gar nicht mehr spannend, ihre Welt zu entdecken.

Kennt Ihr andere Geschichten, in denen Schweine vorkommen?

Ich wünsche Euch einen schweinisch guten 22. Dezember.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.