Salinger – vor hundert Jahren geboren!

Ich habe es heute schon unter dem Hashtag #50guteGründe getwittert – Jerome David Salinger wurde heute vor 100 Jahren geboren. Mit Salinger verbinde ich die Schullektüre „The Catcher in the Rye“, den ich vor vielen Jahrzehnten im Englisch-LK gelesen habe. Ich muß zugeben, daß ich mich zwar an den Autor und den Titel, aber kaum an die Handlung und den eigentlichen Inhalt erinnern konnte. Umso besser, daß ich das Buch sofort in der Hand hatte, als ich danach suchte!

Es ist irgendwie merkwürdig und irritierend, dieses Buch nach so vielen Jahren noch einmal zu lesen. Liegt es daran, daß ich heute so viel älter bin als der erzählende Holden Caulfield? Oder daran, daß mir heute viel bewußter als damals ist, daß meine Welt so ganz anders ist als die von Holden Caulfield. Eine Welt, in der Gespräche nie in die Tiefe gehen, die mir schlicht und einfach oberflächlich vorkommt, ist nicht meine Welt. Ich erkenne die sympathischen Züge von Holden, dennoch erkenne ich mich nicht in ihm, nicht in seinem Umgang mit der Welt, nicht in seiner Welt. Was ich allerdings mag sind die zarten Anspielungen auf andere Autoren – allen voran Charles Dickens. Und schön ist auch, daß die Geschichte zur Weihnachtszeit spielt – das paßt gut zum heutigen Tag, denn Weihnachten geht ja noch bis zum 6. Januar.

Irritierend ist auch, daß ich mich so gar nicht an die Dinge erinnern kann, die wir damals im Unterricht besprochen haben. Aber vielleicht ist das ja sogar gut so!

Wie ist es bei Euch? Habt Ihr etwas von Salinger gelesen? Und wenn ja: erinnert Ihr Euch daran!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.