43

Die 43 verbinde ich vor allem mit einer kulinarischen Attraktion – dem spanischen Licor 43. Tatsächlich wird dieser Likör aus 43 geheimen Zutaten hergestellt – dabei handelt es sich weitestgehend um Gewürze und (was für den Geschmack wichtig ist) Vanille. Ich habe den Likör vor vielen Jahren in Spanien probiert. Lange her und eine schöne und auch geschmacklich gute Erinnerung.

Marillenlikör besteht zwar nicht aus 43 Zutaten, kommt aber aus Österreich – was mich auch wiederum an einen schönen Urlaub in der Wachau erinnert. Was das mit der 43 zu tun hat? Nun, die internationale Ländervorwahl für Österreich ist die „43“ (im Impressum der verlinkten Webseite kann man das sogar „überprüfen“).

Interessanterweise gibt es auch einen Stuhl, der in seinem Namen die „43“ trägt – nämlich der ziemlich bekannte Freischwinger Thonet S 43. Der (sogar urheberrechtlich geschützte) Stuhl wurde 1931 von dem Designer Mart Stam entworfen und wird noch heute hergestellt.

Ob es im Berliner Naturkundemuseum wohl einen solchen Stuhl gibt? Wie ich darauf komme? Nun, das Berliner Naturkundemuseum befindet sich in der Invalidenstraße 43. Bei einem Berlinbesuch im Herbst 2019 bin ich sogar an dem Museum vorbeigelaufen. Vom Hauptbahnhof ist es nur wenige Meter entfernt (ich wollte allerdings woanders hin und habe das Museum eher aus dem „Augenwinkel“ wahrgenommen, auf die Hausnummer habe ich damals auch nicht geachtet).

Passend zum Thema „Museum“ gibt es auch ein tolles Buch mit der 43 – nämlich Gesichter mit Geschichten: 43 Portraits in der Kunst. Das Buch fragt, was wir eigentlich über die Abgebildeten und ihre Lebensgeschichte wissen. In kleinen Geschichten zum jeweiligen Bild erfahren wir mehr über die Menschen, die wir sonst oft kaum wahrnehmen. Eine sehr schöne Idee!

Damit wünsche ich Euch und Ihnen einen gemütlichen Abend mit schönen Betrachtungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.