160

Die 160.

Es mutet in diesen Zeiten seltsam an, dass es eine Heilige mit dem Namen Corona gibt, die wohl 160 in der Gegend von Ägypten oder Syrien geboren wurde. Sie war allerdings vor allem die Patronin des Geldes, der Metzger und der Schatzgräber. Interessant finde ich, dass sie auch Gegenstand volksmagischer Rituale war. Mit einem sogenannten Coronagebet (das später nicht als „Magie“ sondern oft eher „Betrug“ geahndet wurde) suchte man nach verborgenen Schätzen.

Wissenschaftlich fundierter arbeitet der Zeittunnel in Wülfrath (an dem ich schon sehr oft vorbei gelaufen bin – er liegt an einer Wanderstrecke von meinem Wohnort nach Wülfrath) – auf 160 Metern Länge kann man in einem alten Abbautunnel 400 Millionen Jahre Erdgeschichte erleben. Die Ankündigung, dass man dort Dinosauriern begegnen kann, irritiert mich natürlich….. Mal sehen, ob ich mich in diesem Jahr dorthin traue…..

Vielleicht sollte ich lieber etwas Zeit mit einem Buch verbringen – bei warmem Wetter vielleicht auf der Terrasse mit einer schönen Tasse Tee. Und wenn das Buch auch noch spannend ist ….. In Frage kommt „hier“ natürlich das Buch 160 Tage weht die rote Fahne – Revolution in Braunschweig 1918/1919. Über diese Zeit weiß ich relativ wenig, leider. Vor ein paar Jahren habe ich in Hamburg im Museum immerhin eine sehr interessante Ausstellung zu dieser Zeit besucht – mit vielen Einblicken in den Alltag der Menschen zu dieser Zeit (sogar mit Kochrezepten zum Mitnehmen) und einem Quiz zur Zuordnung von Wahlprogrammen zu Parteien (ich bin grandios bei diesem Quiz gescheitert). Mehr zu dieser Ausstellung findet man auch hier.

Damit wünsche ich Euch und Ihnen einen friedlichen Abend mit wertvollen Entdeckungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.