235

Die 235.

Für die Römer ein aufregendes Jahr!
Erst wird im März 235 der Kaiser Severus Alexander in der Nähe von Mainz von Soldaten erschlagen, dann kam es auch noch zu Kampfhandlungen mit den Germanen rund um das Harzhorn, das sogenannte Harzhornereignis, das sich bis 236 hinzog. Es ist ein Germanenkrieg, den der Nachfolger von Severus Alexander, Maximinus Thrax, geführt hat.
Über Severus Alexander gibt es – natürlich – auch ein Buch.

Im Jahr 235 starb dann auch noch der Dichter Claudius Aelianus. Er schrieb – unter anderem – moralisierende Tieranekdoten, die im Mittelalter von einigen Autoren als Quellen verwendet wurden. Ein spannendes Thema, das ich mal in einer ruhigen Minute „verfolgen“ muß. Hier kann man ein altes digitalisiertes Exemplar des Werkes sehen.

Am 28. September 235 trat Papst Pontianus von seinem Papstamt zurück – das ist interessanterweise das erste nachweisbare Datum der Papstgeschichte.

Dazu paßt gedanklich natürlich das Buch mit 235 Morgen- und Abendgebeten für alle möglichen (und vermutlich auch „unmöglichen“) Zwecke.

Weg von der Religion, hin zur Wissenschaft – schon im Altertum war bekannt, dass 19 Sonnenjahre etwa 235 Mondmonaten entsprechen. Man nennt das den Meton-Zyklus.

Mit dem Walzer „Sphärenklänge“ von Josef StraussOpus 235 – schließe ich den heutigen Beitrag.

Damit wünsche ich Euch und Ihnen einen überirdisch schönen Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.