242

Die 242.
Als Zahl ein Palindrom – also eine Zahl, die von vorne und von hinten gelesen den selben Wert hat. Ja, es gibt viele Palindrome – aber mir ist es erst bei dieser Zahl aufgefallen.

Rechtlich – als § 242 BGB – ist die 242 die „Heimat“ von Treu und Glauben. Ein wichtiger Gedanke, aber gleichzeitig etwas, das sich oft kaum greifen läßt. Ich finde aber, dass es bei dieser Zahl gut paßt.

Mit klugen Zitaten glänzen? Das ist nicht nur im deutschsprachigen Raum gelegentlich ein Thema. In Frankreich gibt es sogar ein Buch mit 242 Zitaten, damit Schülerinnen und Schüler beim Bac (also beim französischen Abitur) Punkte sammeln. Glücklicherweise muß ich keine derartige Prüfung mehr ablegen – daher kommt dieses Buch für mich nicht in Frage.

Dann schon eher die 242 Strophen (oder Chöre) des Gedichts Mexico City Blues von Jack Kerouac. Ich habe es eher zufällig entdeckt. Einen kleinen Ausschnitt kann man hier sehen (in englischer Sprache).

Für Leonidas war das Jahr 242 vor Christus ziemlich spannend. Aufgrund einer von Lysander (einem hohen Aufsichtsbeamten) bei der alle 9 Jahre in einer mondlosen Nacht stattfindenden Himmelsbeobachtung angeblich gesehenen Sternschnuppe (spannende Begründung!) wurde ihm vorgeworfen, dass er sich als amtierender König nicht an die Gesetze hielt. Er mußte fliehen, seine Tochter floh mit ihm und er wurde erst einmal als König abgesetzt. Glücklicherweise ist das noch nicht das Ende der Geschichte….

Am 15. Juni des Jahres 242 vor Christus gab es im übrigen noch eine totale Sonnenfinsternis….

Unruhige Zeiten…..
Eine unruhige Zeit beenden sollte die Resolution 242 des UN-Sicherheitsrates, die nach dem Sechs-Tage-Krieg den Nahostkonflikt regeln wollte. Den Text der Resolution kann man hier nachlesen. So richtig erfolgreich war sie wohl leider nicht……

Damit wünsche ich Euch und Ihnen einen friedlichen und sternenreichen Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.