262

Die 262.
Wieder ein Zahlenpalindrom. Ja, es gibt davon einige – aber es ist schon spannend, das es mir so beim Schreiben auffällt.

Es war nur eine Rekonstruktion – allerdings wohl eine ziemlich aufwändige Rekonstruktion. Das Original des Artemis-Tempels in Ephesos fiel einer Brandstiftung zum Opfer. Im Jahr 262 zerstörten dann die Goten die Rekonstruktion. Die traurigen Reste des Weltwunders der Antike wurden von den Einwohnern nur noch als Baumaterial genutzt.

An Stränden kann man oft interessante Dinge finden. Muscheln zum Beispiel. Und natürlich auch besonders schöne Strandabschnitte. Ein Buch will die Strände von Mallorca zeigen und dabei 262 Kostbarkeiten entdecken.

Ich würde mich vermutlich – nach einem netten Strandspaziergang – eher in ein nettes Café setzen und ein gutes Buch lesen. Glücklicherweise gibt es ein Buch in spanischer Sprache über 262 Schlüsselbegriffe der Soziologie. Das Buch interessiert mich tatsächlich – mal sehen, ob ich es irgendwann lese (meine Buchstapel sind schon sehr sehr hoch……).

Passend zur Zerstörung des Tempels aber auch zu den aktuellen Ereignissen des heutigen Tages (Begräbnis von Queen Elizabeth II) möchte ich diesen Beitrag mit dem Stück „Alle Menschen müssen sterben“ von Bach, BWV 262, beenden.

Damit wünsche ich Euch und Ihnen einen hoffnungsfrohen Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.