287

Die 287.

Vermutlich im Jahr 287 vor Christus wurde Archimedes geboren – ein berühmter Mathematiker und Physiker, über dessen Leben man allerdings wenig weiß. Vitruv hat zu Archimedes folgende schöne Geschichte überliefert, von der man aber nicht weiß, ob sie stimmt: Archimedes sollte den Goldgehalt einer den Göttern geweihten Krone überprüfen, ohne die Krone zu beschädigen. Der König ging nämlich davon aus, dass der Goldschmied ihn betrogen hatte. Archimedes tauchte einen Goldbarren von gleichem Gewicht wie die Krone und die Krone in einen vollen Wasserbehälter und maß das jeweils auslaufende Wasser. So konnte er feststellen, dass die Krone leider nicht ganz aus Gold gefertigt war….. Jedenfalls hat er das sogenannte Archimedische Prinzip entdeckt. Mehr über Archimedes und seine Entdeckungen kann man übrigens hier lesen.

Das Archimedische Prinzip ist auch heute noch für den Schiffbau von Bedeutung. Von daher paßt es gut, dass im Hamburger Hafen eine 287 Meter lange neue Brücke gebaut wurde – nämlich die neue Bahnbrücke Kattwyk, die auch Rad- und Fußwege und tolle Aussichten auf den Hafen bieten soll. Das klingt nach einer tollen Brücke. Im Dezember 2020 ist die Brücke übrigens fertig geworden – hier kann man sie sehen.

Schon seit 1951 gibt es in Frankfurt die 287 Meter lange Friedensbrücke. Ich war zwar nicht so oft in Frankfurt, aber ich glaube, dass ich schon über diese Brücke gelaufen bin.

Singet dem Herrn ein neues Lied fordert uns das Lied Nr. 287 im Evangelischen Gesangbuch auf. Ein schönes Lied – sowohl die Melodie als auch der Text und eine schöne Anregung. Zu diesem Gedanken passst auch die Toccata von Ferruccio Busoni mit der Nr. 287 im Busoni-Verzeichnis (BV).

Damit wünsche ich Euch und Ihnen einen Abend mit spannenden Entdeckungen und schönen Liedern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.