295

Die 295.
Oder: nur noch 70.
Es fühlt sich komisch an, das nur noch so wenige Tage im Jahr übrig sind. Es ist doch erst ein paar Tage her, das ich dieses Projekt begonnen habe.

Die 295 hat noch einmal etwas mit Rechtsgeschichte zu tun – der Codex Hermogenianus entstand in diesem Jahr. Den Codex selbst gibt es nicht mehr, aber er wurde in anderen Quellen überliefert. Es soll sich wiederum eine größere private Sammlung rechtlicher Texte gehandelt haben.

Von römischem Recht zu Wanderungen und Fahrradtouren auf römischen Spuren. Die Hauptroute der Römer-Lippe-Route ist 295 Kilometer lang. Unterwegs kann man viele spannende Orte entdecken – nicht nur im Hinblick auf römische Geschichte. Ich hoffe ja auf ein „49-Euro-Ticket“ (oder so), damit ich auch im nächsten Jahr problemlos solche Ausflüge machen kann.

In Bayern gibt es mit 295 Kilometern Länge die Seenrunde. Eine Radreise, die man in 7 Tagen durchführen kann. Ich bin ja lieber zu Fuß (oder mit der Bahn) unterwegs, daher nichts für mich, trotzdem natürlich gut zu meiner heutigen Zahl passend.

Eher zufällig habe ich dann noch die Briefmarke mit der Bezeichnung Mi 295 entdeckt – es ist spannend, wo überall Zahlen auftauchen und mit welchen Themen man sich so beschäftigen kann.

Und von Johann Strauss Sohn gibt es auch noch einen Walzer mit dem Namen Bürgersinn – wobei ich keinen Hinweis darauf gefunden habe, warum der Walzer so heißt. Er ist natürlich Op. 295.

Damit wünsche ich Euch und Ihnen einen schwungvollen Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.