313

Die 313.
Ein Füllhorn voller Funde!

Die 313 ist die lokale Vorwahl von Detroit. So ist es nicht verwunderlich, dass viele Veröffentlichungen, die sich mit Detroit befassen, die 313 im Titel tragen. Angefangen mit der (witzigerweise französischsprachigen) „Liebesgeschichte“ 313, A fucking love story – faszinierend an dem Buch fand ich, dass es vorne ein „Urban Dictionary“ gibt (darin habe ich dann auch gelesen, dass die 313 die Vorwahl von Detroit ist).
313 Life in the Motor City ist das Buch des Detroitbloggers John Carlisle.
313 Poetry wiederum ist Poesie aus Detroit.
Und wer sich im Großraum Detroit gut und vor allem sicher bewegen möchte, wird vermutlich gern auf dieses Buch zurückgreifen…

Das Jahr 313 ist für Rom ein wichtiges Jahr. Die Kaiser Konstantin und Licinius treffen eine Vereinbarung, dass alle Menschen frei ihre Religion wählen können, dazu gehört – ausdrücklich erwähnt – auch die christliche Religion. Die Vereinbarung wird als Mailänder Vereinbarung bezeichnet, um ein „Edikt“ handelt es sich jedoch nicht.
Interessant finde ich dabei auch den Gedanken, dass sich die jüdische und die christliche Religion im Laufe der Zeit – also vor allem zwischen dem Jahr 30 und dem Jahr 313 – auseinanderentwickelt haben. Wie es in der frühen christlichen Kirche zuging, kann man in diesem Buch, das die Zeit vom Jahr 33 bis zum Jahr 313 umfaßt, gut nachlesen. Informationen zu christlichen Bildern und christlicher Bildsprache ab dem Jahr 313 findet man wiederum in diesem Buch.
Natürlich gibt es auch Bücher, die die Mailänder Vereinbarung (und den Sieg von Konstantin im Jahr 312) als „Triumph des Christentums“ sehen. Historisch ist diese Sichtweise wohl schwierig, ich habe zumindest nichts gefunden, was eindeutig in diese Richtung geht.
In der Vereinbarung aus dem Jahr 313 liegen jedenfalls die „christlichen Grundlagen“ oder auch „Wurzeln“ der europäischen Staaten und auch dazu gibt es ein interessantes Buch.

Natürlich gibt es auch Zimmer, die die Nummer 313 tragen. Also Zimmer, die nicht einfach nur irgendwelche Zimmer sind……
Die Unbekannte von Zimmer 313 spielt in einem kleinen Pariser Hotel. Wie so oft geht es um Mord…. Die Geschichte klingt jedenfalls spannend!
Der Thriller in room 313 ist sprachlich irritierend. Er ist in der Ich-Form geschrieben und zwar so, als ob der oder die getötete Person die Geschichte erzählt. Ist es nur die Vorstellung eines Mordes oder ist es etwas anderes? Ich bin unschlüssig und weiß auch nicht, ob mich dieses Buch wirklich reizt. Die wenigen Zeilen, die ich beim „online Blättern“ lesen konnte, haben mich nicht wirklich überzeugt. Aber die Erzählvariante ist schon irgendwie besonders.
Auch Chambre 313 ist besonders. Die 20 Jahre alte Clothilde arbeitet während der Sommersaison in einem Hotel an der Cote d’Azur. Sie verliebt sich in den jungen Norweger Sven, der auch im Hotel arbeitet und sonst Geschichte studiert. Plötzlich verschwindet Clothilde und Inspektor Bertrand sucht sie. Was er nicht weiß – sie ist bei den Wikingern gelandet…… Um zu erfahren, wie sie dahingekommen ist und ob sie in die Gegenwart zurückkommen kann, müßte ich das Buch lesen. Wobei das nicht mein „Genre“ ist……

Mit der 313 unterwegs? Ja, definitiv.
Zu Fuß kann man den 313 Kilometer langen Eifelsteig von Aachen nach Trier wandern. Unterwegs gibt sehr viel Schönes und Spannendes zu sehen.
Dann ist da das Auto 313, mit dem Donald unterwegs ist.
Um einen verunglückten Bus geht es im Buch 313 – Missing Time. Drei Bände soll die Geschichte umfassen, aber für mich ist das – glaube ich zumindest – nicht das Richtige…..
Mile Marker 313 erzählt die wahre Geschichte von der Zeit nach einem Unfall – ein Buch, in dem es anscheinend auch um christlichen Glauben, die Welt nach dem Tod und Gebete geht. Ich kann die Bedeutung der Geschichte für die beiden Überlebenden durchaus verstehen, aber es ist eine Art von Gläubigkeit, die mir persönlich eher fremd ist. Daher ist auch das kein Buch für mich.
Dass es mit Flight 313 auch einen Thriller um ein entführtes Flugzeug gibt, ist nun wohl nicht mehr erstaunlich, oder?

Und sonst?
Ein junger Mönch mit ähtiopischen Wurzeln, der sich auf die Spuren einer Legende begibt.
Eine Geschichte von einer fleischfressenden Pflanze namens Max und der neuen Nachbarin.
Fall 313, eine Geschichte, die kurz nach dem Ende des zweiten Weltkriegs in Südamerika spielt….
Die Frage, ob der Genuß von Karotten uns freundlich macht – im Rahmen von 313 Ideen zur Ernährung (nie wieder Karotten!!).

Und wirklich skurril fand ich den Kalender Heute ist Dein Tag mit 313 positiven Zitaten für 2023. Warum nur 313? Das Jahr hat 365 Tage – heißt das, dass ich mit dem Kalender mindestens 52 Tage erleben werden, die „nicht mein Tag“ sind? Mit dieser Frage lasse ich Euch/Sie jetzt alleine. Es reicht für die 313. Oder nicht?

Damit wünsche ich Euch und Ihnen einen wunderbaren Abend, der wirklich Euer/Ihr Abend ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.