342

Die 342.
Es ist spät, ich bin müde und die 342 ist etwas „arbeitsintensiver“ als gedacht. Aber ok – ich schaffe das. Auch heute noch.

Im Jahr 342 vor Christus wird Aristoteles der Lehrer von Alexander, also von dem Alexander der später „der Große“ genannt wird. Alexander ist neugierig und interessiert sich für viele Wissens- und Themenbereiche. Die politischen Ansichten von Alexander und Aristoteles weichen allerdings stark voneinander ab – im späteren Weltreich von Alexander sollen alle Völker gleichberechtigt nebeneinander bestehen. Das ist tatsächlich neu und paßt so gar nicht zu den Vorstellungen des Aristoteles. Natürlich gibt es zu diesem Thema auch ein Buch….

Vermutlich im Jahr 342 vor Christus wird der Komödiendichter Menander in der Nähe von Athen geboren. Er soll der bedeutendste Dichter der sogenannten Neuen Komödie gewesen sein und wohl zwischen 105 und 109 Komödien geschrieben haben. Menanders Werke sind leider nur zu einem kleinem Teil beziehungsweise in Fragmenten erhalten. Dieses Buch beschäftigt sich mit Menander und mit dem Fund seiner Werke.

Starb Ge Hong im Jahr 342 oder im Jahr 343? Beide Daten habe ich gefunden. Ge Hong war ein Gelehrter, Mediziner, Philosoph und Autor, der ein grundlegendes Werk zum Taoismus geschrieben hat. Auch ein spannendes Thema.

Der Taoismus (oder auch Daoismus) wird oft als „Lehre des Weges“ bezeichnet. Dazu paßt der 342 km lange Mönchswanderweg von Glückstadt an der Elbe bis Burg auf Fehmarn. Der Weg beginnt mittlerweile sogar in Bremen und ist insgesamt 530 km lang, aber die 342 km befinden sich komplett in Schleswig-Holstein.

Eine 342 Stunden im Mont-Blanc-Massiv Grandes Jorasses? Es ist keine normale Wanderung, nicht einmal ein halbwegs normales Abenteuer und der Aufstieg endet dramatisch – ein Buch beschreibt, wie nur einer von zwei Bergsteigern den Aufstieg überlebt. Bestimmt spannend, aber keine Lektüre für mich.

Für mich paßt dann eher das Buch Günther hat sein Käsebrot fotografiert. 342 Freunden gefällt das. – weil ich mich ja durchaus oft mit dem Thema Social Media beschäftige. Ich bin mir aber nicht sicher, ob die Betrachtung des Themas „wohlwollend“ ist – ein Blick in das Buch läßt mich daran ein bißchen zweifeln und das wäre wiederum schade.

Damit wünsche ich Euch und Ihnen einen Abend voller guter Wege und Wohlwollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.