345

Die 345.
Nur noch zwanzig Tage. Das Jahresende und damit das Ende dieses Projekts ist in greifbare Nähe gerückt. Ich bin einerseits froh darüber, andererseits fühlt es sich seltsam an.

Was mir heute aufgefallen ist – ein paar Funde zur 345 passen aus meiner Sicht gut zu den Begriffen Hoffnung und Veränderung.

Im Jahr 332 zerstört ein Erdbeben die Stadt Salamis. Sie wird auf kleinerer Fläche wieder aufgebaut und im Jahr 345 zu Ehren ihres kaiserlichen Gönners Konstantin in Constantia umbenannt. Welch eine schlimme Veränderung für die Menschen, die Zerstörung der Stadt durch ein Erbeben erleben zu müssen und wieviel Mut und Hoffnung dann im Wiederaufbau steckt!

Zum Thema Erdbeben und gleichzeitig zur 345 paßt übrigens auch das Buch 345 Solved Seismic Design Problems. Ich muß zugeben, dass Erdbeben und Vulkanausbrüche eine gewisse Faszination für mich haben……

Ein Buch über die Kirchen in Paris? Mit 345 schönen Fotos? Ich kenne nur einen kleinen Teil der Kirchen in Paris – die, die ich gesehen habe, fand ich sehr schön. Das Buch wird daher bestimmt sehr interessant sein.

Zu Paris gehört natürlich die wunderschöne französische Sprache. Wie gut, dass es ein Buch mit 345 Beispielssätzen gibt, um die Französischkenntnisse zu vertiefen. Eine Sprache zu lernen oder zu vertiefen ist immer eine wunderbare Veränderung!

Eine junge Frau nimmt in Folge eines schweren Unfalls sehr stark zu. Ein ganzes Jahr muß sie krank im Bett verbringen, das hat heftige Auswirkungen. Trotzdem schafft sie es, einen großen Teil des zusätzlichen Gewichts, nämlich 345 Pfund, wieder loszuwerden – wie sie das geschafft hat erzählt sie in ihrem Buch. Und unabhängig davon, ob ihr Weg auch für andere Menschen „gut“ ist, so steckt doch in dieser Geschichte ebenfalls der Gedanke von Veränderung und Hoffnung.

Ein Schüler, der einen Serienkidnapper entlarvt? Das ist die Geschichte des Ebooks The Ghost in my ipad 3:45. Was es mit der 3:45 auf sich hat? Ich weiß es nicht. Aber trotzdem paßt es – welch eine Hoffnung, einen solchen Fall zu lösen und weitere Opfer zu vermeiden!

Mit dem Konzertstück D-Dur von Franz Schubert, Op. 345, schließe ich den heutigen Beitrag.

Ich wünsche Euch und Ihnen einen Abend mit guten Veränderungen und Grund zur Hoffnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.