344

Die 344.
Eine Zahl, die mit Mut, Überleben und dem Willen zur Freiheit zu tun hat.

Mir war nicht wirklich bewußt, dass es in der Antike in Syrakus mehrere Tyrannen gab. Wenn man sich Weltgeschichte ganz allgemein (bis in die heutige Zeit) anschaut, ist das vermutlich nicht überraschend. Trotzdem müssen diese Herrscher damals – im Vergleich mit anderen Herrschern – schrecklicher gewesen sein. Ein interessanter Aspekt, den ich gerne mal vertiefen möchte. Aber jetzt zum Jahr 344 vor Christus: Syrakus wurde lange vom Tyrann Dionysios I. beherrscht. Als er im Jahr 367 vor Christus starb, folgte ihm sein Sohn Dionysius II. als Regent und Tyrann. Interessanterweise war Sizilien ein griechischer Territorialstaat, viele Griechen befanden sich auch in Syrakus und so verwundert es nicht, dass sie 345 oder 344 vor Christus die Korinther um Hilfe baten. Die Korinther wollten die Hilfe nicht verweigern, allerdings wollte Korinth auch keine Verantwortung für eine „Einmischung“ übernehmen. Schließlich wurde Timoleon als Vermittler mit dieser Mission beauftragt und mit 700 Söldnern nach Sizilien geschickt. Wenig überraschend: Timoleon war erfolgreich (vermutlich im Jahr 343 vor Christus). Jedenfalls hatten die Menschen in Sizilien ein paar gute Jahre bevor nach Timoleons Tod der nächste Tyrann auftrat……

Wirklich um Überleben, Mut und Freiheit geht es in dem Buch 344 Days Underground, einem Roman der auf wahren Begebenheiten basiert. Tatsächlich haben sich 38 Juden 344 Tage lang in einer Höhle in der Ukraine versteckt. Eine unfassbar lange Zeit. Ich bin froh, dass die Menschen so überleben konnten! Die Geschichte der späteren Entdeckung der Höhle und ihrer Geschichte habe ich in der Einleitung des genannten Buches gefunden. Gut, dass sich jemand mit dieser Geschichte beschäftigt hat.

Das Buch mit den 344 Fragen ist nicht wirklich ein Buch, in dem es um das Überleben im engeren Sinne geht, aber der Begriff steht zumindest im Titel. Und vielleicht ist das seelische Überleben in herausfordernden Zeiten in einem gewissen Sinn nicht weniger wichtig als das körperliche Überleben. Ob die Fragen aus dem Buch Menschen dabei unterstützen können?

Ich wünsche Euch und Ihnen einen Abend mit guten und mutigen Entscheidungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.