22.12.2011

Glauben Sie daran, daß Menschen und Dinge sich ändern können? Vor allem, daß Sie selbst sich ändern können? Ich finde, daß das eine spannende Frage ist. Ebenezer Scrooge ist da für mich ein gutes Beispiel. Kennen Sie Ebenezer Scrooge? Den alten Geizhals aus dem Weihnachtslied von Charles Dickens? Ebenezer Scrooge ist am Anfang der Geschichte nicht gerade ein Sympathieträger (um es vorsichtig auszudrücken). Aber dann kommen die Geister der Weihnacht – zuerst der Geist der vergangenen Weihnachtsfeste, dann der Geist dieses Weihnachtsfestes und zuletzt der Geist der zukünftigen Weihnachtsfeste. Während der nächtlichen Reisen mit den Geistern wird Ebenezer Scrooge nachdenklich und beginnt sich zu verändern – so stark, daß man ihn am ersten Weihnachtstag überhaupt nicht mehr wiedererkennt. So viel Veränderung ist bei uns sicher nicht notwendig – aber manches könnte man doch ändern. Dann ist es schön, wenn auch zu uns Geister kommen und mit uns auf eine – gedankliche – Reise gehen. Ich danke meinen Geistern, die sich dieses Jahr – gerade in der Advents- und Weihnachtszeit – sehr um mich bemüht haben und mir auf liebevolle aber deutliche Art und Weise einen Spiegel vorgehalten haben.

Ihnen wünsche ich, daß Ihre „Geister der Weihnacht“ in Ihrem Leben ebenfalls positive Spuren hinterlassen. Zur Einstimmung kann ich Ihnen nur die Geschichte von Charles Dickens ans Herz legen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.