10.12.2012

Heute in zwei Wochen ist Weihnachten. Und: heute ist Montag. Und auch noch: Heute ist irgendwie ein komischer Tag. Draußen wird es nicht richtig hell, es ist stark bewölkt und immer wieder regnet es leicht auf den noch liegenden Schnee. Irgendwann später soll es schneien. Ein Tag, an dem ich viel schaffen wollte und irgendwie noch nicht weit gekommen bin – ein Tag also, der meine Kraft und Geduld herausfordert.
Geduld ist in diesem Zusammenhang ein gutes und wichtiges Stichwort. In meiner Kindheit gab es immer die Fernsehsendung „Wir warten aufs Christkind“ – eine Sendung, um die ach so lange Zeit bis zum Beginn des eigentlichen Weihnachtsfestes zu überbrücken. Es war eine Mischung aus Vorfreude und Ungeduld, die ich damals erleben durfte.
Und heute? Gerade habe ich in dem Buch „111 Tugenden, 111 Laster“ von Martin Seel gelesen, daß Geduldigsein auch Kraft kostet. Ja, das stimmt. In vielen Dingen habe ich gelernt geduldig zu sein und abzuwarten, sozusagen in Ruhe meine Tasse Tee zu trinken – aber in manchen Bereichen schaffe ich das nicht und das ist wohl auch gut so. Schließlich kann auch Ungeduld manchmal eine Tugend sein – als Sprungbrett für Veränderung. Aber ist Ungeduld ohne Geduld überhaupt denkbar?
Einen sehr schönen Text zum Thema Geduld finden Sie/findet Ihr hier.
Ich wünsche Ihnen/Euch einen schönen und kreativen Abend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.