G wie Geschichten

Gute Geschichten gehören für mich zu den Genüssen der Advents- und Weihnachtszeit. Kaum ein Jahr vergeht, ohne daß ich ein neues Buch mit weihnachtlichen Geschichten kaufe und immer wieder genieße ich auch klassische Weihnachtsgeschichten – allen voran das „Weihnachtslied“ von Charles Dickens. Auch wenn ich diese Geschichte schon oft gelesen habe, ich finde sie immer wieder schön. Auch „Das Geschenk der Weisen“ von O’Henry lese ich immer wieder gerne. Vor ein paar Jahren habe ich „Die Geschichte vom Weihnachtsbraten“ entdeckt – ebenfalls eine wunderschöne Geschichte (auch wenn ich trotzdem nicht auf meinen Weihnachtsbraten verzichte).

Gerade wenn es draußen kalt und dunkel ist, gönne ich mir den Genuß solcher Geschichten – bei Plätzchen, heißem Tee und Kerzenschein entschwinde ich für die kurze Lesezeit an andere Orte und in andere Zeiten, entdecke fremde Bräuche, leide mit Della und Tiny Tim und seufze erleichtert und zufrieden, wenn alles ein gutes Ende nimmt.

Auch dieses Jahr werde ich wieder neue Geschichten entdecken – ein kleines Büchlein mit Weihnachtsgeschichten aus Schweden liegt schon vor mir. Und gleich – wenn ich mit diesem Beitrag „fertig“ bin, werde ich eine dieser kleinen Geschichten genießen.

In diesem Sinne wünsche ich Euch/Ihnen vergnügliche und genußreiche Geschichten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.