14. Dezember: Eine feuchte Angelegenheit

Es gibt wenig Texte, die mich so sehr beeindruckt und berührt haben, wie der kurze Text von David Foster Wallace This is water. Die kurze Frage, die der ältere Fisch den jüngeren Fischen stellt und die Antwort der jüngeren Fische stehen für so vieles, das wir nicht sehen können. Ich nehme mich da gar nicht aus, im Gegenteil. Gerade deswegen mag ich den kurzen Dialog der Fische über das Wasser besonders gern.

Ein Fisch spielt auch in einer anderen Geschichte eine große Rolle. In dem Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“ erfüllt der Butt die immer größer werdenden Wünsche der Ehefrau des Fischers – bis die Ehefrau es mit den Wünschen übertreibt und alles wieder so ist, wie ganz am Anfang. Wünschen wir uns zuviel? Eine spannende Frage, die ich mir immer wieder beim Lesen dieses Märchens gestellt habe und die für mich gerade im Hinblick auf das vergangene Jahr eine sehr bedrückende Realität bekommen hat.

Welche Geschichten mit Fischen kennt Ihr noch?

Ich wünsche Euch gute Wünsche, die in Erfüllung gehen und einen wunderbaren 14. Dezember.

Ein Gedanke zu „14. Dezember: Eine feuchte Angelegenheit“

  1. Was darf nicht fehlen? „Der Butt“ von Günter Grass! Okay, der Bezug zum Märchen ist natürlich vorhanden! (Ilsebill salzte nach.) Und auch wenn Fische in anderer Form eine Rolle spielen, Hemingways „Der alte Mann und das Meer“ und Titel-gebend Steinbecks „Die Straße der Ölsardinen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.