20. Dezember: Gehasst oder gelobt?

Weiter könnten Geschichten nicht auseinander liegen als die beiden Geschichten/Bücher, die ich mir für heute ausgesucht habe. Es ist Hass, der Kapitän Ahab motiviert, Moby Dick – den großen weißen Wal – zu jagen. Dieser Hass führt zu einer tragischen Geschichte und vor allem einem tragischen Ende (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Moby-Dick).

Was passiert, wenn man Wale lobt? Das ist die Frage, die dem Buch „Whale done“ von Ken Blanchard zugrunde liegt (https://www.kenblanchard.com/Store/Whale-Done!). Die Waltrainer von Sea World haben mit einem Konzept aus Vertrauen und Lob erstaunliche Erfolge bei der Arbeit mit den Walen erzielt. Unabhängig davon, ob man solche Vorstellungen mag oder nicht (ich zögerte da gerade….), ist die Anwendung dieses Konzepts auf die Arbeit mit Menschen sehr spannend. Man kann also von den Walen lernen.

Kennt Ihr weitere Geschichten mit Walen?

Ich wünsche Euch einen lobenswerten 20. Dezember.

Ein Gedanke zu „20. Dezember: Gehasst oder gelobt?“

  1. „Moby Dick“ überragt natürlich fast Alles! Es gibt nicht viele Bücher die sich damit messen können. Aber gerade zum Wal existiert dann doch noch eine weitere Geschichte mit hohem Stellenwert, die Geschichte aus dem Alten Testament „Jona und der Wal“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.