96

Die 96.
Ein kleines Sammelsurium.

Es gibt wohl 96 Instituts Francais auf der Welt. Im Kölner Institut habe ich vor vielen fast jede Woche ziemlich viel Zeit mit der französischen Sprache verbracht.

Die 96 steht aber auch für einen historischen Ort in South Carolina. Sicherlich ein spannender Ort, den ich persönlich nicht kenne (ich habe es von Washington D.C. aus in südlicher Richtung nur bis Colonial Williamsburg geschafft …….).

Die 96 als Spiel Road 96, in dem man versucht aus einem (fiktiven) Land zu fliehen? Ich finde den Gedanken eines solchen Spiels grunsätzlich gar nicht schlecht, allerdings könnte ich mir im Moment nicht vorstellen ein solches Spiel auszuprobieren – zu nah (sowohl bildlich als auch geographisch nah) ist mir im Moment das Thema Flucht.

Keine Flucht, kein Spiel – aber doch die 96. Das Buch 96 Miles erzählt die Geschichte von zwei Brüdern, die in einer nahezu ausweglosen Situation 96 Meilen laufen müssen, um Hilfe zu finden. Bestimmt eine spannende Geschichte, aber nichts, was ich im Moment gerne lesen würde.

Lieber zu einem Klassentreffen gehen und sich an die Vergangenheit erinnern? Das ist das Thema des Films 96. Der Trailer ist (zum Ansehen, nicht zum Verstehen….) nicht uninteressant. Aber die Teilnahme an Klassentreffen kann ich mir so gar nicht mehr vorstellen……

Zum Abschluß noch die Klänge von Dvoraks „The American“ – Opus 96. Interessant finde ich in diesem Zusammenhang übrigens die Frage, ob beziehungsweise was an diesem Stück „amerikanisch“ ist. Ich hatte mir tatsächlich die Frage gestellt, warum das Stück so heißt und schnell einen Fachartikel dazu gefunden (den ich allerdings noch nicht gelesen, aber immerhin abgespeichert habe).

Damit wünsche ich Euch und Ihnen einen harmonischen und sorgenfreien Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.