125

Die 125.
Eine Zahl, die viel mit Jubiläen zu tun hat. Ja, die könnte ich jetzt auch heraussuchen – aber auf eine gewisse Weise sind diese Jubiläen nicht zeitlos. Was in diesem Jahr 125 Jahr besteht, wird im nächsten Jahr (hoffentlich) schon die 126 erreichen. Das ist schön, paßt aber für mich nicht zu meinem „Projekt“.

Es wird jedenfalls schwieriger, Aspekte zu finden, die ich für passend halte. Aber gut – auch heute habe ich „genug“ gefunden.

Der Wupperweg ist ein 125 km langer Wanderweg entlang der Wupper. Und ja, das paßt besonders gut, da ich seit meinem 5. Lebensjahr (mit sehr kurzen Unterbrechungen) in Wuppertal lebe. Den Wanderweg selbst kenne ich jedoch noch nicht.

Ich bin damals mit meinen Eltern nach Wuppertal gezogen. Für meine Mutter war Wuppertal ihre Heimat, hier ist sie auch Ende 2017 gestorben. Interessant fand ich daher den Gedanken, dass man seinen Eltern 125 Fragen stellen sollte, um sie besser kennenzulernen. Einfach weil viele Menschen Eltern als so selbstverständlich ansehen, dass sie gar nicht auf die Idee kommen, ihr Leben zu „erfragen“. Einige der Fragen habe ich meiner Mutter im Laufe ihres Lebens tatsächlich gestellt, vieles hat sich auch einfach so aus Gesprächen oder Erzählungen ergeben. Den Gedanken an sich, diese Fragen zu stellen, finde ich jedenfalls spannend.

Bleiben wir kurz bei Fragen – es gibt 125 Fangfragen (mit den jeweiligen Antworten), die ich zum Teil durchaus witzig finde (auf die richtigen Antworten wäre ich wohl nicht gekommen….).

Ernsthafte Fun Facts? Die Türme der Marienkirche in Lübeck sind 125m hoch. In Lübeck war ich tatsächlich ein paar Mal in meinem Leben, einmal sogar mit meiner Mutter (lange her).

Zum Thema Reisen paßt die Gmeiner-Reihe, die zu unterschiedlichen Orten und Themen jeweils 11 Krimis und 125 Freizeittipps enthält. Das Bergische Land ist – natürlich – auch dabei.

Geographisch paßt dazu wiederum die Elberfelder Bibel – in der Ausgabe von 2020 mit 125 Lebensbildern biblischer Personen.

Ablenkung findet man vermutlich eher mit den 125 besten Rätseln aus 2000 Jahren Mathematik oder den 125 best brain teasers of all time.

Mit Brahms in 125 Sekunden lasse ich den heutigen Beitrag ausklingen und wünsche Euch und Ihnen einen klangvollen Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.