198

Die 198.
Ein Sammelsurium. Aber immerhin habe ich etwas gefunden und das sogar schneller als gedacht.

198 Erinnerungen eines Kindes. Es sind die Erinnerungen der Schauspielerin Hilde Ziegler an das Dorf ihrer Kindheit. Warum es gerade 198 sind? Keine Ahnung.

Aber die Erinnerungen an das Dorf der Kindheit erinnern mich an den Begriff „Heimat“. Dazu gibt es das Kursbuch 198 – eben mit dem Titel Heimat beziehungsweise dort „Heimatt“. Ich nutze diesen Begriff nicht, er gehört nicht zu meinem Leben – ich bin „hier“ zuhause, aber ich habe das noch nie als Heimat bezeichnet. Vielleicht hängt das auch damit zusammen, dass dieses „hier“ in der Vergangenheit meiner Familie eben nicht immer schon Zuhause (oder Heimat) war.

Der Gegensatz von Heimat steckt irgendwie im Reisen. Ich hatte ja schon das Thema, wieviele Länder es eigentlich gibt. Es ist eine – je nach politischen Entwicklungen – veränderliche Zahl. Und als die Zahl 198 war hat jemand in jedem Land Menschen besucht und darüber ein Buch geschrieben. Die Idee an sich ist (wie schon an anderer Stelle geschrieben) nett, aber es ist kein Buch, das ich lesen möchte – es ist einfach nicht meine Art zu reisen. Aber schön, dass jemand sich diesen Traum erfüllen konnte.

Damit wünsche ich Euch und Ihnen einen Abend an einem Ort, der sich gut anfühlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.