218

Die 218.

Hannibal. Die Alpen. 37 Kriegselefanten.
Ja, das war 218 vor Christus. Ich hatte immer im Hinterkopf, dass Hannibal mit den Elefanten die Alpen überquert hat. Aber ich hätte es nicht konkret zeitlich einordnen können (und wahrscheinlich werde ich die konkrete Jahreszahl auch schon bald wieder vergessen). Für die Menschen, die vorher noch nie Elefanten gesehen hatten, muß das ein fürchterliches Erlebnis gewesen sein. Erstaunlich ist auch, dass alle 37 Elefanten die Alpenüberquerung, die nur 16 Tage dauerte, überlebten. Leider starben sie dann (bis auf Hannibals Elefant) in den Wintermonaten. Mehr zu Hannibals Alpenüberquerung und seinem Kampf gegen Rom noch hier, hier und hier.

Eine Alpenüberquerung ist für uns heute zwar immer noch eine spannende Fahrt, aber eigentlich keine besonders große Reise mehr. Klar, die Aussichten sind oft spektakulär und – wenn man sich Zeit nimmt – kann man die Fahrt auch richtig genießen. Wirklich weit fühlt es sich trotzdem nicht an. Die Welt ist „kleiner“ geworden – eben weil wir viel von der Welt kennen. Dazu gehören auch Rezepte aus unterschiedlichen Ländern. Ich finde daher die Idee, dass man die Welt in 218 Rezepten bereisen kann sehr schön. Ich werde auf jeden Fall mal neugierig in dieses Buch schauen….

Für die Römer war die Ankunft von Hannibal mit seinen Soldaten und Elefanten der pure Horror. Wir können heute Bücher lesen, um ähnliche Gefühle zu erleben. Zum Beispiel das Buch Stanza 218 (also Raum 218). Es klingt nicht uninteressant, aber zuviel Schrecken mag ich auch nicht…..

Beim Buch 218 Erste Umarmungen bin ich mir nicht sicher, was eigentlich dahinter steckt. Es fehlt eine für mich passende Beschreibung. Die Zeilen, die ich überflogen habe, klingen aber eher „dunkel“, was natürlich ein Irrtum sein kann. Ich werde es wohl nie erfahren, meine Neugier ist zumindest in diesem Fall nicht groß genug….

Wirklich positiv ist wohl das Buch 218 Innovative And Inspiring Ways To Find Writing Ideas. Nicht, dass ich im Moment in der Richtung irgendeinen Bedarf hätte, nein, wirklich nicht – aber es ist auch so „nett“ zu lesen (finde ich zumindest).

Damit wünsche ich Euch und Ihnen einen ideenreichen und inspirierenden Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.