226

Die 226.

Wahrscheinlich um diese Zeit (aber jedenfalls zwischen 227 und 225 vor Christus) wurde ein Vertrag zwischen den Römern und den Karthagern geschlossen, der sogenannte Ebro-Vertrag. Der Ebro (oder auch „Iber“ stellte nach diesem Vertrag die Grenze dar, die der Karthager Hasdrubal nicht mehr überschreiten sollte. Leider gibt es zu diesem Vertrag fast nur römische Quellen, die karthagischen Quellen sind weitestgehend verloren gegangen). Man ist sich daher nicht einmal sicher, ob der heutige „Ebro“ tatsächlich der im Vertrag angesprochene Fluß ist. Aber er kommt durchaus in Frage.

Auch die Unabhängigkeit eines Landes erreicht man nicht alleine. Simon de Bolivar hatte während der durchaus langen Zeit, in der er für die Unabhängigkeit des (späteren) Boliviens kämpfte, viele wichtige Unterstützer. Manche blieben ihm treu, manche nicht. Insgesamt 226 wichtige Unterstützer und ihre Biographien werden in einem Buch vorgestellt, einen größeren Teil dieser Menschen kann man auch auf dieser Seite finden.

Es gibt einen Hermannsweg und einen Eggeweg (ich kenne beide nicht) und zusammen bilden sie die Hermannshöhen mit 226 Kilometern. Mal sehen, ob ich es irgendwann noch schaffe, mir auch diese Region ein bißchen anzuschauen …..

Wirklich lustig finde ich das Buch 226 bébés (226 Babies). Bert ist gerade in Rentner geworden. Über seinem Garten ist die Flugschneise der Störche. Eines Tages entdeckt Bert in seinem Garten 226 Babies – was um Himmels Willen soll er mit diesen Babies machen?

Damit wünsche ich Euch und Ihnen einen fröhlichen und amüsanten Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.