239

Die 239.

Im Jahr 239 vor Christus wurde der „Vater der römischen Poesie“ geboren, Quintus Ennius. Mir ist er ehrlich gesagt vorher nicht „begegnet“….

Wenn ich mir Twitter so anschaue, dann ist Karl May dort im Moment ein „heißes Thema“. Ich gebe zu, dass ich noch nie etwas von ihm gelesen habe und bisher auch keinen Grund sehe, das zu ändern. Die Auswahl an Büchern ist einfach zu groß (vor allem, wenn man nicht nur auf deutschsprachige Titel schaut). Etwas überrascht war ich allerdings als bei meiner Suche nach der Zahl 239 ein Buch von Karl May mit insgesamt 239 Titeln auftauchte. Das ist schon eine sehr stattliche Anzahl. Gedruckt wären das wohl über 49000 Seiten…. Wer also unbedingt etwas von Karl May lesen möchte und es bisher vielleicht noch nicht gemacht hat, hier ist definitiv eine Möglichkeit, das zu tun.

Ganz anders ist vermutlich Hope 239 – ein Buch bei dem es anscheinend um eine Reise in den Weltraum geht, die aber wohl eine Reise ohne Wiederkehr ist…..

Dann lieber noch etwas aus meiner Region – bis 1987 gab es in Wuppertal noch eine Straßenbahn. Während meiner Schulzeit bin ich gelegentlich mit der Straßenbahn von der Schule in die Stadt gefahren. Eine etwas nostalgische Erinnerung…. Der Triebwagen 239 aus dem Jahr 1925 (den ich natürlich nicht im „Einsatz“ erlebt habe) befindet sich heute in einem Museum.

Damit wünsche ich Euch und Ihnen einen Abend mit schönen und erfreulichen Erinnerungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.