250

Die 250.
Wieder eine runde Zahl und was für eine. Ich bin wirklich stolz, es bis hierhin geschafft zu haben! An manchen Tagen (oder besser Abenden) fiel es mir leicht, an ein paar Abenden habe ich aber auch ziemlich mit mir (und mit den manchmal wenigen Funden) gerungen.

Ob das der erste „Reiseführer“ der Welt war? Schon um 250 vor Christus verfaßte Philon von Byzanz eine Art Reiseführer über die sieben Weltwunder der Antike. Übrigens war Philon auch in anderen Bereichen aktiv – so entwickelte er (wohl ebenfalls um 250 vor Christus) den sogenannten Polybolos weiter und stellte wohl auch (ebenfalls um diese Zeit) eine Art „stumme Dienerin“ vor, deren Nachbau man sogar in einer Ausstellung im DASA in Dortmund betrachten konnte.

Ungefähr 250 nach Christus entstand das sogenannte Bartholomäusevangelium. Eine kurze Zusammenfassung des Inhalts findet man hier. Ich muß zugeben, dass ich von diesem Evangelium vor meiner Suche noch nie etwas gehört hatte. Ein spannendes Thema!

Im Jahr 250 brach im Römischen Reich die Cyprianische Pest aus – eine Pandemie, die 252 von Cyprian beschrieben wurde und deshalb später nach ihm benannt wurde. Bis heute weiß man nicht, welche Krankheit beziehungsweise welcher Erreger tatsächlich hinter dieser Bezeichnung steckte.

250 Stufen hat wohl die wunderschöne und vom Künstler Jorge Selaron gestaltete Treppe „Escadaria Selaron“ in Rio. Die Bilder gefallen mir sehr!

Wahrheit oder Pflicht? Die Frage ist schon irgendwie gemein und mit 250 interessanten Fragen kann man dieses Spiel (wenn man denn möchte) noch besser spielen.

Und wenn man lieber alleine ein bißchen lesen möchte, dann fällt mir noch das Buch mit afro-amerikanischer Poesie von 250 Autorinnen und Autoren zu 250 Jahren Kampf ein. Bestimmt eine sehr interessante Auswahl!

Damit wünsche ich Euch und Ihnen einen friedlichen und ruhigen Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.