272

Die 272.

Zenobia hatte ich ja bereits vorgestellt. Vermutlich im Jahr 267 (oder 268) wurde sie die Herrscherin Palmyras. Sie war eine sehr gebildete Frau, sprach mehrere Sprachen und umgab sich auch mit gebildeten Beratern, unter anderem gehörte der Philosoph Longinos zu diesen Beratern. In den ersten Jahren als Herrscherin änderte Zenobia nichts Wesentliches am Verhältnis Palmyras zu Rom, aber ab 270 änderte sich das. So eroberte sie Ägypten, während der Präfekt gerade abwesend war. Ob sie sich damit tatsächlich gegen Rom stellen wollte ist unklar, denn im Jahr 271 ließ sie Münzen prägen, die auf der einen Seiten den neuen Kaiser Aurelian, auf der anderen Seite ihren Sohn als König, nicht jedoch als „Imperator“ zeigten. Das bedeutete eigentlich, dass sie die Oberhoheit Roms nicht in Frage stellte. Wie auch immer: Kaiser Aurelian, der im Jahr 270 an die Macht gekommen war, ging gegen Zenobia vor. Zenobias Ratgeber – darunter Longinos – wurden von Aurelian hingerichtet, Zenobia überlebte. Aurelian wollte sie wohl in Rom in einem Triumphzug präsentieren. Das weitere Schicksal von Zenobia ist allerdings unklar – nach einer Fassung starb sie während der Fahrt nach Rom, nach einer anderen Fassung nahm sie am Triumphzug teil und starb erst im hohen Alter. Palmyra wurde kurze Zeit später von Aurelian zerstört, nachdem dort ein erneuter Aufstand stattgefunden hatte.
Spannend ist es natürlich auch über Longinos und seine Rolle in dieser Geschichte nachzudenken……. Hierzu lohnt es sich den Bericht von Zosimos zu lesen, den man hier finden kann.

Zenobia hatte ihren Mann verloren und wurde deshalb die Herrscherin von Palmyra. Ob sie oft über diesen Verlust nachgedacht hat? In der heutigen Zeit ist es nicht so oft der Tod, der ein Paar trennt. Trotzdem kann eine Trennung schwierig sein. Dann ist es gut, wenn man mit guten Fragen über diese Themen nachdenken kann. Das Buch mit den 272 Fragen die einen nach einer Trennung weiterbringen, könnte ein solches Buch sein.

Manchmal helfen auch ganz andere Aktivitäten – Gartenarbeit zum Beispiel. 272 Lifehacks für Garten und Balkon? Bestimmt ein tolles Buch! Und jetzt im Herbst und Winter kann man sich so gut auf die kommende Garten- und Pflanzsaison vorbereiten (besser: man könnte……).

Noch etwas Skurriles? Es gibt ein Buch mit dem Titel A 272 – an ode to a road. Irritierenderweise befasst sich das Buch aber nicht mit einer deutschen, sondern mit einer englischen Straße ……

Zum Abschluß ein kurzes Orgelstück von Jacques Louis Battmann, op.
272
zum Genießen und Abschalten.

Damit wünsche ich Euch und Ihnen einen guten und verlustlosen Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.