299

Die 299.
Ein Füllhorn an Funden. Fast fällt es mir schwer, eine Auswahl zu treffen. Aber das ist – nach ein paar eher spärlichen Funden – sehr erfreulich!

Manches bei dieser Zahl hat mit dem „Beginnen“ zu tun. Das ist erstaunlich, denn die Zahl steht am Ende der 200er, die letzte Zahl vor der 300. Kann mit der 299 etwas beginnen?

299 vor Christus begann jedenfalls der Bau des Leuchtturms von Alexandria, den wir aus den selben Weltwundern kennen. Ein Erdbeben im Jahr 1323 hat große Schäden angerichtet, aber auch vorher waren Elemente entfernt werden (zum Teil auch wegen Erdbebenschäden). Trotzdem sind circa 1600 Jahre für einen Leuchtturm eine ziemlich lange Zeit. Ein guter Anfang also im Jahr 299 vor Christus.

Ein Puzzle, das aus 299 Hunden und einer Katze besteht? Man kann es nur lösen, wenn man anfängt. Und witzigerweise gibt es auch ein Puzzle mit 299 Katzen und einem Hund….
Ich habe Puzzles immer gerne gemocht – schon als Kind hatte ich einen Platz auf dem Teppich, wo ich mein Puzzle in Ruhe und unbehelligt vom Staubsauger legen konnte. Anfangs natürlich mit wenigen Teilen, später durchaus auch 1500 Teile. Ein schöner Zeitvertreib, auch weil man wirklich sieht, wie das Bild aus den Einzelteilen entsteht.
Auch für Rätsel ist das Anfangen wichtig. Das heißt nicht, dass man immer alle Rätsel lösen kann, aber Übung macht den Meister oder die Meisterin. Dies gilt bestimmt auch für die 299 Zahlen-Ort-Puzzle, die in diesem Buch enthalten sind. Netterweise gibt es auch 299 Sudokus…… (die löse ich gerne, oft online, aber nicht immer wirklich erfolgreich…..).
Dazu paßt übrigens auch das Buch I am sleepless – SIM 299, wo es darum geht die Simulation 299 zu erreichen…..

Es ist toll, wenn man Fremdsprachen sprechen kann. Aber auch hier gilt – man muß anfangen. Und dann weitermachen. Immer weiter. Aber es lohnt sich. Natürlich gibt es Bücher, die einen dabei unterstützen können – zum Beispiel die 299 Tipps und Tricks, um Englisch zu lernen.

Was für Sprachen gilt, gilt natürlich auch für das Erlernen von Musikinstrumenten. Generationen von Klavierschülerinnen und -schülern kennen bestimmt Czernys Schule der Geläufigkeit, Opus 299.

Und das Schreiben erst? Nicht umsonst geben viele Bücher viele Hinweise, zum Beispiel 299 Dinge, die man sich als Autorin oder Autor nie sagen sollte, aber auch 299 Ratschläge, wie man seine Kreativität aufweckt und besser schreibt.

Manchmal hilft es, wenn man – statt vor einem leeren Blatt oder einem leeren Bildschirm zu sitzen – einen längere Spaziergang oder eine Wanderung macht. Das hat gleichzeitig den Charme, das man zufällig wunderbare Dinge finden kann – schöne Orte, wunderbare Wege, tolle Gebäude. 299 dieser Schönheiten findet man sogar in einem Buch – man muß sich nur (mit dem Buch) auf den Weg machen!

Unterwegs kann natürlich viel passieren – sowohl auf Reisen als auch bei kürzeren „Abwesenheiten“. Da ist es gut, dass es ein Buch gibt, in dem die Bedeutung eines Haargummis und 299 andere Kniffe und Lifehacks zum Reisen enthalten sind. Wunderbarerweise steht am Anfang des Buches ein (wohl norwegisches) Sprichwort „Nur wer umherschweift, findet neue Wege.“ Das paßt gut, oder?

Ob Reisen, Ausflüge und Wanderungen auch zu den 299 Inspirationen für ein besseres Leben gehören? Zumindest die beiden letzteren gehören für mich auf jeden Fall zu einem guten Leben dazu.

Aber ich mag auch gute Fragen – weil sie neue Gedanken und Herangehensweisen ermöglichen. Dazu paßt das Buch Was Wale singen und wie Sterne klingen mit 299 verrückten Fragen (und Antworten) sehr gut. Und ja, die Fragen finde ich wichtiger als die Antworten (wobei – was Wale singen……).

Damit wünsche ich Euch und Ihnen einen Abend mit guten Anfängen und wunderbaren Fragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.