10

Die 10 – seit immerhin 10 Tagen schreibe ich jeden Tag (oder eher jeden Abend) einen Beitrag, der sich irgendwie mit einer Zahl befaßt. Das paßt gut zum Decameron – wo 10 Menschen 10 Tage lang einander Geschichten erzählen. Schon im Titel steckt die „10“ – es ist das 10-Tage-Werk. Für unsere Zeit durchaus passend ist allerdings auch, dass die Geschichten während eines Pestausbruchs erzählt werden…..

Jorge Bucay hat auch sehr viele Geschichten geschrieben – wohl aber nur eine zu den 10 Geboten und die finde ich sehr schön. Ich habe sie in dem Büchlein „Komm, ich erzähl dir eine Geschichte“ gefunden. Am Himmelstor stehen die verstorbenen Seelen des Tages. Sie sollen in drei Gruppen geteilt werden. In die erste Gruppe kommen all die Seelen, die jedes der 10 Gebote mindestens einmal mißachtet haben. In die zweite Gruppen kommen all die, die mindestens ein Gebot mißachtet haben. Und in die dritte Gruppe? Es läßt sich wohl unschwer erraten ……

Überhaupt, die 10 Gebote. Ich fand es spannend, bei der Recherche zu den Zahlen herauszufinden, dass es „DIE“ Version der 10 Gebote nicht gibt. Je nach Religionszugehörigkeit gibt es Unterschiede. Ebenso spannend fand ich es, dass jemand 10 Gebote des 21. Jahrhunderts formuliert hat. Etwas zum Nachdenken…..

Auch Lucas Cranach „erzählt“ die 10 Gebote – auf seiner „10-Gebote-Tafel„. Wer mehr zu den einzelnen Szenen wissen möchte, findet hier umfangreiche Informationen.

Aber die 10 steht auch für ein wunderbares und sehr überraschendes Buch, nämlich das Buch „Wenn ein Reisender in einer Winternacht“ (italienisch „Se una notte d’inverno un viaggiatore“) von Italo Calvino. Man liest ein Buch und plötzlich geht es nicht weiter, die Seiten wiederholen sich. Man geht zur Buchhandlung und beschwert sich. Ja, das ist bereits bekannt – ein Fehler beim Binden. Nächster Anlauf, und wieder….. Insgesamt 10 Romananfänge packt Calvino in diesen wunderbaren Roman. Und als ich vor einigen Jahren gerade ein paar Seiten davon gelesen habe, habe ich auch einen Fehldruck eines anderen Buches erwischt. Ein witziger Zufall, den ich damals sogar im Blog festgehalten habe.

Besser kann ein Beitrag nicht enden, oder? Ich wünsche Euch und Ihnen jedenfalls einen wunderbaren Abend mit mindestens 10 phantastischen und spannenden Romananfängen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.