80

Die 80.
Schon früh habe ich mich gefragt, warum „80“ in der französischen Sprache so „merkwürdig“ ist – also „vier zwanzig“ (beziehungsweise im Original quatre vingts). Ein spannendes Thema für diesen Beitrag. Im Mittelalter wurde in Frankreich anscheinend in 20er-Schritten gezählt. Der Grund ist an sich einleuchtend. Wir haben 10 Finger und 10 Zehen – das macht insgesamt 20. Allerdings tauchten am Ende des Mittelalters auch die Zahlen des Dezimalsystems auf (trente für 30, quarante für 40 und so weiter). Die alten Bezeichnungen blieben aber für die Zahlen 70, 80 und 90 bestehen (wobei die Wörter septante, octante und nonante durchaus existieren – aber vor allem in Belgien genutzt werden…..).

Ich bleibe noch einen Moment in Frankreich, denn in der Auvergne gibt es einen regionalen Naturpark mit 80 Vulkankegeln (in manchen Quellen steht sogar mehr als 80, aber die 80 – 4 x 20 halt – reichen mir durchaus). Zu diesem Park gehört auch der Puy de Dôme, der „Hausberg“ von Clermont-Ferrand, den man sogar von „meinem“ Wohnheim aus sehen konnte. Dort habe ich 1990/1991 ein paar Monate verbracht und täglich mindestens einmal diesen Berg gesehen. Insofern fühle ich mich diesem Aspekt schon ziemlich verbunden.

In 80 Tagen um die Welt? Was heute relativ problemlos machbar erscheint, war vor über 150 Jahren eher schwierig. Erst mit der Eröffnung des Suez-Kanals und der Eisenbahn in den USA wurde dies überhaupt möglich. Jules Verne hat seine Geschichte wohl einer tatsächlichen Weltreise nachempfunden, nämlich der Weltreise von George Francis Train.
Interessamt ist in dem Zusammenhang aber auch, dass sich ein paar Jahre nach Erscheinen des Buches zwei Reporterinnen (unabhängig voneinander) auf den Weg machten, um zu überprüfen, ob eine solche Reise innerhalb von 80 Tagen möglich ist. Nelly Bly schaffe es in 72 Tagen, Elizabeth Bisland im direkten Wettstreit mit ihr in 76,5 Tagen. Über die beiden Frauen und ihren Wettstreit gibt es (natürlich) auch ein Buch – nämlich 80 Days von Matthew Goodman.
Insgesamt jedenfalls eine spannende Geschichte.

Zuletzt noch ein kurzer Blick nach Deutschland. 80 Großstädte gibt es in Deutschland (zumindest nach dem Stand vom 31.12.2020) – das sind nämlich alle Städte, die mehr als 100.000 Einwohner haben. Ich lebe also in einer Großstadt, obwohl es sich nicht immer so anfühlt…..

Damit wünsche ich Euch und Ihnen einen Abend mit wunderbaren Fantasie- und Traumreisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.